Top-Navigation

Teneriffa – Insel der Kontraste

WOSE7839

Teneriffa ist eine Insel mit vielen Gesichtern. Sie ist die größte der sieben kanarischen Hauptinseln und wird von dem höchsten Berg Spaniens, dem Vulkan Teide dominiert. Die Hauptstadt Santa Cruz ist eine moderne spanische Großstadt. Wesentlich attraktiver aber ist die ehemalige Hauptstadt La Laguna. Sie war seit 1510 für mehrere Jahrhunderte das geistige und politische Zentrum Teneriffas. Die stattlichen Bürgerhäuser, herrschaftlichen Adelspaläste, Kirchen und Klöster in den kopfsteingepflasterten Straßen vermitteln ein lebendiges Bild von der Blütezeit der Stadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte wurde.

Im Süden Teneriffas überwuchern Bettenburgen die kahlen Berghänge. Vielen sind die Orte Playa de las Amerikas und Los Christianos bekannt. Puerto de la Cruz ist ebenfalls Ziel des Massentourismus. Die Stadt hat Ihren Charme mit der Expansion aber nicht verloren. Auch viele kleine Orte sind sehr sehenswert. Bei Güimar im Osten Teneriffas z.B. haben Archäologen prähistorische Pyramiden ausgegraben und restauriert. Garachico ist ein malerischer kleiner Küstenort, der auf einer in das Meer hineinragenden Landzunge aus Lava gebaut worden ist. Im Höhlendorf Chinamada kann man heute noch sehen, wie die Menschen früher ihre Häuser in das weiche Tuffgestein gruben.

Im Nordwesten erhebt sich das schroffe Tenogebirge direkt an der Küste. Schon das Durchfahren der Schluchten auf serpentinenreichen, engen Straßen ist abenteuerlich. Von oben kann man eindrucksvolle Blicke auf die Nachbarinseln La Palma, La Gomera und El Hierro genießen. Verträumt liegt hier das abgeschiedene Dorf Masca, das bis in die 90ger Jahre nur über staubige Pisten erreichbar war und dann durch den Tourismus aus dem Dornröschenschlaf geweckt wurde. Ein Abstieg durch die wilde Masca-Schlucht hinab an den Atlantik ist spektakulär!

Majestätisch erhebt sich der Vulkan Teide 3718m hoch über den Atlantik. Er ist oft von einem Kranz von Passatwolken umgeben und trägt im Winter einen Schneehut. Der Anblick des Kampfes der Wolkenzüge mit dem Licht in einer fast unwirklichen Landschaft ist einfach überwältigend. Die berühmten verwitterten Lavafelsen am Teide, die Roques de Garcia, sind zusammen mit dem Vulkan selbst das charakteristische Symbol der Insel. Durch eine wild-zerklüftete Bergwelt wandernd kommt man in Mondlandschaften. Viele abenteuerlich-schöne Wanderwege laden zur Erkundung der Insel ein.

Die live kommentierte Dia-Multivisionsshow wird digital präsentiert und an passenden Stellen mit einfühlsamer, landestypischer Musik untermalt. Sie bietet eine Fülle von Informationen und zeigt die Vielfalt der Landschaften, die zu Aktivurlaub und Entspannung gleichermaßen einladen. Über die einzigartige Flora und Fauna, geographische und geologische Besonderheiten, sowie das Leben der Ureinwohner und der Menschen heute wird berichtet.